Biographie

Mario Stork ist ein vielseitiger Musiker und Komponist, der in seiner Arbeit keine Grenzen zwischen einzelnen Stilen und Genres kennt – oder sie zumindest geflissentlich ignoriert.

Schon mit zwei Jahren nervte er zu Weihnachten die ganze Familie mit seiner ersten Gitarre. Bei der musikalischen Früherziehung langweilte Mario sich schon bald. Die ernsthafte Beschäftigung mit der Musik folgte fast zwangsläufig. Das Klavierspiel brachte Mario sich zunächst selbst bei, bevor der Privatunterricht bei Salvador Caro vom Musiktheater im Revier Gelsenkirchen das Fundament für die abwechslungsreiche Arbeit legte, die Stork heute leistet. Ein Schwerpunkt der Ausbildung bestand in Korrepetition – Grundlage für eine umfassende Tätigkeit als Begleitpianist (u.a. für Musicalstars wie Jan Ammann oder Andreas Bieber auf der Bühne und im Studio). Den Spaß an der Musik, der Marios Leben bestimmt, konnte übrigens auch das Studium der Theater- und Musikwissenschaft sowie der Musiktheorie an der Ruhr-Universität Bochum und an der Folkwang-Hochschule Essen nicht verderben.

Als Komponist ist Mario Stork ein Grenzgänger zwischen den Genres: Seine eigenen Lieder, mit denen er in abendfüllenden Bühnenprogrammen auftritt, suchen nach einer modernen, politischen Form des Chansons, in die Elemente aus Rock, Jazz, Blues, Klassik und Musical einfließen, mit Texten, die mit trockenem, sarkastischem Humor unterhalten, aber auch zum Nachdenken anregen. Darüberhinaus sieht Stork einen Schwerpunkt seines Schaffens im Schreiben und Komponieren von Bühnenwerken. Zum Beispiel hatte das Kammermusical „Wo Liebe ist“ auf der Grundlage zweier Shakespeare-Stoffe im Juni 2008 Premiere in der Bleckkirche in Gelsenkirchen, 2012 folgte „Der Tod und das Märchen“ (beide Stücke in Zusammenarbeit mit Michael Walter als Librettist). 2013 hatte "Ein Lied von Freiheit. Rockoper über Giuseppe Verdi" (Musik & Text: Mario Stork) als Beitrag zum Verdi/Wagner-Jubiläumsjahr Premiere. Aus der Zusammenarbeit mit Autor und Liedtexter Dirk Schattner gingen bisher "Friedelinds Wahnfried" (UA 2016 in Haus Wahnfried in Bayreuth, überarbeitete Fassung "Gespensterlicht" 2018 in Wien präsentiert) und aktuell "Nimmerwiedermehr - Das Kinderkrankenhaus von Rothenburgsort" (UA Juni 2018 in Hamburg) hervor.

Mario Stork arbeitet gerne mit anderen Künstlern zusammen. Für zahlreiche Kolleginnen und Kollegen schreibt er Arrangements und begleitet sie am Klavier oder als Bandleader. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit Sound of Music Concerts, dem führenden Konzertveranstalter im Bereich Musical. So betreute er u.a. Tourneeformate wie "Musical Tenors", "Hollywood Dreams", "Merci Chérie", "Superstars des Musicals" oder "The Milestones Project" sowie Solokonzerte von Jan Ammann, Andreas Bieber, Alexander Klaws, Michaela Schober, Mark Seibert u.a. Stork arbeitet außerdem in den Bereichen Pop und Gospel und übernahm die musikalische Leitung und Klavierbegleitung für diverse Chanson-Workshops und CD-Produktionen von Maegie Koreen, bei der er auch die Kunst der Chanson-Interpretation erlernte, die er später in seinen Soloprogrammen und auf seinen CDs "Hinterm Spiegel" (2007) und "Weiter geh'n" (2011) zum Ausdruck brachte. Zu seiner pädagogischen Tätigkeit zählen Unterricht in den Gebieten Klavier, Musiktheorie, Gehörbildung und Repertoire-/Interpretationscoaching für Musicaldarsteller mit dem Schwerpunkt Vorbereitung auf Aufnahmeprüfungen. Auch die projektorientierte Arbeit mit Schulklassen gehörte lange Zeit fest zum Aufgabenfeld.


Fortsetzung folgt...

Download

Lebenslauf

Bilder